Der Bauta-Stein [ 40 ]

Die Kunde vom Tod des Großen Häuptlings war bis weit hinauf in den Norden gedrungen. Im Norden, das wussten selbst die Kinder, wohnten harnischbewehrte Hünen in endlos langen Hallen, die sie ihren Göttern geweiht hatten, und tranken Met aus Widderhörnern. Das, so sagte man, sei Dänemark, und darin wohnten, so sagte man, die Dänen.

Aufgeklärte Oldenburger hatten diese Geschichte als Ammenmärchen abgetan; auch waren einige von ihnen bereits in den Norden gereist und hatten nichts als Ziviliertes zu berichten; oben, im Norden, so sagten sie, gehe es recht ähnlich zu wie bei uns, vielleicht etwas mehr Meer, aber sonst, alles in allem, recht ähnlich.

Woher aber kamen dann, kurz nach dem Tod des Großen Häuptlings, die harnischbewehrten Hünen? Woher der Met, woher die Widderhörner? Kaum, dass der Große Häuptling begraben war, hatten die Dänen die Stadt eingenommen. Auf dem Platze vor dem Schloss errichteten sie als erstes einen hohen, schmalen Stein. „Großer Häuptling, großer Stein“, sagten sie. Und dabei blieb es vorerst.

2 thoughts on “Der Bauta-Stein [ 40 ]

Comments are closed.